Österreichische Gebärdensprache (ÖGS)

Die ÖGS ist die in Österreich verwendete Muttersprache gehörloser Menschen. Wie auch in der Lautsprache gibt es regionale Dialekte und dementsprechend unterschiedliche Gebärden – es gibt allerdings einheitliche Basisgebärden.

 

Die ÖGS ist in der Bundesverfassung verankert,  das bedeutet, dass die Österreichische Gebärdensprache offiziell anerkannt ist. Leider existieren bis dato keine Gesetze, die das Recht auf eigene Schulen, Bildungseinrichtungen absichern!

 

Deshalb ist es umso wichtiger in der hörenden Bevölkerung eine Sensibilisierung für dieses Thema zu schaffen und gehörlose Menschen so gut es geht in den Alltag von hörenden Menschen zu integrieren.

 

Das Erlernen einer solchen Sprache ist zwar spannend, dauert aber Jahre! In meinen Workshops erhalten Sie einen Einblick in die Welt der Gebärdensprache -   ich zeige ausschließlich Schlüsselwörter der ÖGS, die für den Alltag von Babys wichtig sind! 

 

Das Erlernen der Gebärden wird immer mit gleichzeitiger Verwendung von Lautsprache & Bildkarten durchgeführt! Der Einsatz der ÖGS in meinen Workshops hat nichts mit Non-verbaler Kommunikation zu tun. Das Ziel ist der Erwerb der Deutschen Lautsprache, eine Verbesserung der Aussprache und Erweiterung des Wortschatzes sowie die Förderung der Gedächtnisleistung. Das Erinnern an einzelne Wörter fällt durch die bildliche Darstellung der Sprache leichter!

 

Die Gebärden dienen als Unterstützung und Förderung der Sprachentwicklung bei hörenden Kindern.